Drucken

17.05.2019 Nassübung

Zusätzlich zur Monatsübung, jeden 1. Freitag, werden verschiedene Einsatzszenarien von den Kameraden der FF Maltschach beübt.

Unsere Tragkraftspritze muss im Ernstfall einwandfrei funktionieren, aber auch richtig bedient werden, daher kann man nicht oft genug damit üben. Aus diesem Grund wurde eine Saugleitung mithilfe des Schwimmsaugers im seichten Gewässer (Bach mit ca. 20cm Wasserstand) zur Tragkraftspritze und danach eine Löschleitung mit B-Schläuchen verlegt um den einzelnen Kameraden die richtige Bedienung und auch die Auswirkungen der Druckhöhe (Bar) und Wassermenge zu demonstrieren, die am Ende bei der Löschleitung ankommt.

Bei dieser Übung hat sich gezeigt, dass eine Löschleitung mit ca. 800 Liter bei der Wasserführung im Mühlbach für die Brandbekämpfung erreicht werden kann. Mit einem maximal kurz angehaltenen Druck von 15 bar kam der Angriffstrupp schon ganz schön ins Schwitzen und konnte das Strahlrohr auch mit Hilfe eines Stützkrümmers kaum mehr zielgerichtet ausrichten und somit hat sich gezeigt, dass es sinnvoll ist mit dem Normdruck von 10 bar zu arbeiten.

Zurück im Rüsthaus wurde die Tragkraftspritze gereinigt und bei der Nachbesprechung konnten noch ein paar Unsicherheiten mit der Handhabung der Tragkraftspritze geklärt werden.

Die Übung dauerte 2,0 Stunden und 9 Mann haben daran teilgenommen.