14. April 2024

29.08.2009 Emergency Aid 2009 – 24 Stunden Übung

Realitätsnah übten die Feuerwehren des Abschnittes 6 (Arnfels, Groß-Klein, Leutschach, Maltschach, Oberhaag und St. Johann/Saggautal) mit dem Roten Kreuz und der Rettungshundebrigarde von Samstag 29. August früh bis Sonntag 30. August früh verschiedene Notfallszenarien. Ausgearbeitet wurde die Übung „Emergency Aid 2009“ vom Bezirksrettungskommandanten Klaus Steinwender.

Mit dem MTFA wurde die FF Maltschach mit der Einsatzleitung für den Löschzug 2 betraut. Der Löschzug 2 bestand aus dem MTFA Maltschach, dem Tank 2 Leutschach, dem RFA Groß-Klein sowie dem WTFA St. Johann i.S.

Die erste Übung fand in Groß-Klein bei der Hartner-Hütte statt. Hier ging es um die Rettung einer Person von der Siloleiter. Bei der Bekämpfung des Brandes in einer Jugendherberge in Unterhaag waren der Löschzug 1 und Löschzug 2 im Einsatz. Die FF Maltschach unterstützte hier den Atemschutztrupp. Einsetzender Dauerregen zwang die Übungsverantwortlichen zur Absage einiger Übungsszenarien, da dies vor allem für die „Unfallopfer“ zu gefährlich geworden wäre.

Am Nachmittag wurden wieder beide Löschzüge zu einem Großbrand mit Explosion in einem Bergabbaubetrieb in Lieschen bei Oberhaag alarmiert. Ein Fahrzeug, das Sprenggut transportiert hatte, ist explodiert. Es gab eine riesige Druckwelle, Opfer lagen am ganzen Betriebsgelände, es gab verschiedene Brandherde.

In der Nacht folgte eine „Infektionsübung“ in Groß-Klein. Aus dem Gemeindeamt wurden mit schwerem Atemschutz etliche Personen befreit und den Einsatzkräften des Roten Kreuzes übergeben. Ebenso in Groß-Klein wurde bei einem Verkehrsunfall eine Person eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mittels Bergeschere aus dem Fahrzeug befreit werden.

Nach dem Einrücken gab es eine Schlafpause in St.Johann i. S. Diese war jedoch nur von kurzer Dauer, denn schon um 5 Uhr morgens kam der nächste Alarm für beide Löschzüge.

Bei einem Verkehrsunfall in Leutschach waren 3 Autos beteiligt. Eine schwer verletzte eingeklemmte Person musste befreit werden. Außerdem war ein Fahrzeuglenker nach dem Unfall verschwunden. Feuerwehrmänner suchten nach dem suizidgefährdeten Mann. Der Abgängige wurde auf einem Hochsitz entdeckt, von der Feuerwehr sicher aus seinem Versteck heruntergebracht und den Rettungskräften übergeben.

Den Abschluss fand die Übung nach dem Frühstück und der Flaggenparade in St. Johann/Saggautal. Von der Freiwilligen Feuerwehr Maltschach nahmen an der Übung 7 Feuerwehrmänner (OBM Josef Ulbing, OLMdV Rupert Schwab-Habith, OLMdF Peter Robnik, OLMdF Harald Pronegg, LMdS Gerhard Ully, FM Josef Ulbing jun. und FM Philipp Marx mit dem Einsatzfahrzeug MTFA teil.

 {gallery}Einsatz_Uebungen/2009/0829_24stunden{/gallery}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert